Stoppt ANKER-Zentren! ProAsyl und Flüchtlingsräte beziehen Stellung

Print Friendly, PDF & Email

Hier eine wichtige Presse-Erklärung von ProAsyl und den Flüchtlingsräten zu den geplanten Anker-Zentren:

Seehofers AnkER-Konzept: Deutschland wiederholt seine Fehler

  • 40 Anker-Zentren sollen kommen. Es drohen rechtsfreie Räume zu entstehen wo die Menschenwürde nichts zählt:
  • 1000-1500 Geflüchtete sollen in einem einzigen Wohnkomplex leben, 8 Menschen in einem Zimmer zusammengepfercht werden
  • Kasernierung und völlige Isolierung von der Außenwelt. Rechtsberatung gibt es nicht, Schulzugang auch nicht.
  • Wohnraum hinter Stacheldraht, mit vollkommener Überwachung und ständiger Polizeipräsenz, abgeschirmt von der Außenwelt
  • 48-Stunden-Asylverfahren – d.h., keine fairen Einzelfall-Prüfungen möglich
  • Kinderzimmer als Drehkreuz alltäglicher Abschiebegewalt

Da heißt es nur eins:

Stoppt ANkER-Zentren!

ANKER lichten! So, wie dies etwa in Halle gefordert wird!

DEMO zur Innenministerkonferenz am 6. Juni 2018 in Halle: „Anker lichten – Bleiberecht, volle Kraft voraus!“